Jul 2005
DSB Landesverband Schleswig-Holstein "Sommer-OV-Treffen" im Juli 2005
Bericht zum OV-Treffen im LV Schleswig-Holstein am 1.7.2005.

Auch in diesem Jahr sind wieder Ortsvereinsmitglieder aus Schleswig-Holstein der Einladung des Landesverbandes nach Hohenlockstedt gefolgt,

am 1. Juli-Wochenende in sommerlicher und ungezwungener Atmosphäre den notwendigen Erfahrungsaustausch zu betreiben und den Neuigkeiten des  LV-Vorstandes zu lauschen. Kassenwart Hans-Jürgen Asmus hat mit seiner Frau Dagmar wieder  den passenden Rahmen für diese jährlich stattfindende Veranstaltung geschaffen, der Service der beiden war wieder einmal Spitze! Auch wenn in ihrem Garten in Hohenlockstedt diese Freiluftveranstaltung von zwitschernden Vögeln und knatternden Motorsportflugzeugen ab und an die Verständlichkeit der Beiträge störte, so konnte doch viel neues Erfahren werden. Dieses mal konnten auch "neue Gesichter" begrüßt werden und es war schön zu sehen, dass alle ihren Spaß gehabt haben und am Ende sogar der eine oder andere Teilnehmer mit einer Menge neuen Wissen (z.B. zum Thema "CI")  nach Hause fahren konnte. Kröhnender Abschluss der Veranstaltung war die Verköstigung am "Doppelgrill".

02.07.2005 005

Der Erfolg dieser Veranstaltung zeigt dem LV-Vorstand, dass dieses  "Schleswig-Holstein-Fest der anderen Art" (Schleswig-Holstein OV-Treffen) im Sommer 2006 wiederholt werden muss.

 
Ulf Heinemann, OV Norderstedt
Der Landesverband sagt Danke!
Der DSB-Landesverband Schleswig-Holstein e.V. möchte sich bei seinen zahlreichen ehrenamtlichen Mitgliedern, den ausgebildeten DSB-Beratern in den verschiedenen Ortsvereinen und Selbsthilfegruppen bedanken, die auch im Jahre 2004 wiederholt sehr motiviert in einem erheblichen Maße mit dazu beigetragen haben, dass flächendeckend in Schleswig-Holstein die kontinuierliche Beratung für Tinnitus-/Morbus Meniére-/Hörsturzbetroffene, Schwerhörige, (Spät-) Ertaubte, CI-Träger und auch gut Hörende gewährleistet wird.
Der DSB-LV SH e.V. erhält seine Zuwendungen durch das Land Schleswig-Holstein, die gesetzlichen Krankenkassen, einzelne Institutionen und durch Spendenbeträge.
Wir haben wieder einmal im Rahmen der Selbsthilfeförderung nach §20 Absatz 4 SGB V pauschale Zuwendungen für unsere wichtige Öffentlichkeitsarbeit durch die AOK SH (500,-), BARMER (500,-), DAK (500,-), IKK (250,-), KKH (250,-), Techniker Krankenkasse (300,-) erhalten.
Zusätzlich hat die BKK Landesverband Nord (6.000,-), AOK SH (5.725,-), BARMER (2.000,-), Bundesknappschaft Bochum (235,-), DAK (2.000,-), Fördergemeinschaft von GEK-Gemünder, Hamburg-Münchener EK und Hanseatische KK (500,-), LKK SH/HH (720,-) und die Techniker Krankenkasse (1.500,-) anteilig das Projekt „Ambulante Tinnitus- und Hörberatung in Schleswig-Holstein“ sowie die dringend erforderliche „Aus-/Weiterbildung“ unserer engagierten Mitglieder mitfinanziert. Erwähnen möchten wir auch noch die projektbezogene Förderung der Aktion Mensch für unser Russland-Projekt.
Für Ihre umfangreiche und großzügige Unterstützung möchten wir uns hier – auch im Namen unserer Mitglieder – ganz herzlich für Ihre Hilfsbereitschaft bedanken! Nur mit diesen Zuwendungen war es uns wieder möglich, auch im Jahr 2004 die dringend erforderliche Informationsarbeit des Deutschen Schwerhörigenbund-Landesverbandes Schleswig-Holstein e.V. mit dem erforderlichen Qualtätsstandard abzusichern!
Gerade in der heutigen Zeit, die vom allgemeinen Zwang zum Sparen gekennzeichnet ist, wird die aktive Unterstützung durch Zuschüsse und Spenden in der arbeits- und kostenintensiven Verbandsarbeit immer wichtiger. Der DSB-Landesverband SH hat hier in den vergangenen Jahren eine Menge leisten können und vieles getan, um die Situation der Betroffenen deutlich zu verbessern.
Ihre großzügigen Zuschüsse und Spendenbeiträge für unsere wichtigen Informationsportale mit den zahlreichen Projekten tragen dazu bei, dass wir unsere erfolgreiche Arbeit fortführen können und dafür sind wir Ihnen sehr dankbar!
Der Vorstand

(Artikel veröffentlicht in DSB-Report 3/2005)